Lotto Standardsoftware vs. Projekt / Qualität

Immer wieder wird die Diskussion angestoßen ob eine Standardsoftware oder ein Projekt die bessere Lösung für Lotterien ist.

Ist es nicht so, dass Lottoprojekte vor GoLive von Bugs zu Bugs getrieben werden? Und wiederholt sich dieses immer wieder mit jeder neuen Softwarelieferung?

Und wenn ja, warum ist das so?

Eigentlich logisch, wenn man genauer darüber nachdenkt. Jeder von uns kennt Projektgeschäft und Projekte. Kundenspezifische Anforderungen werden der Reihe nach entwickelt und erst kurz vor GoLive getestet. Man setzt auf einem bestehenden Release auf, von dem man glaubt dass dieser die Kundenanforderung am besten abdeckt. Möglicherweise ist dieses Release schon nicht mehr aktuell. Dies hat zur Folge dass viele Fehler behoben werden müssen und auch ganze Prozesse angepasst werden müssen. Ich denke, jeder von uns kann ein Lied davon singen.

Wie kann man dem entgegenwirken?

In der Industrie hat man die Lösung schon lange gefunden. Es wird Standardsoftware eingesetzt, die in großen Teilen durch den Kunden selbst konfiguriert werden kann. Nur absolut kundenspezifische Bereiche werden noch hinzuentwickelt und fließen in die Standardsoftware so mit ein, dass dieser Standard jederzeit für jeden Kunden updatefähig bleibt. Das spart Zeit und Geld in der Entwicklung, der Pflege und dem Test. Zudem erhöht man die Qualität und entlastet alle beteiligten Ressourcen.

Fazit: Eine Standardsoftware stellt Qualität auf höchstem Stand sicher der durch die Gemeinschaft der Kunden immer wieder erneut getrieben wird. Dies spiegelt sich nicht nur in Basisfunktionalität und Konfigurierbarkeit wieder sondern auch in der Dokumentation und Updatefähigkeit.

TQG entwickelt seit 1985 in unterschiedlichsten Bereichen Standardsoftware auf Basis neuester Technologie. Auch bei zahlreichen Lotterieanbietern hat TQG das bereits unter Beweis stellen können.